Tee-Zubereitung

Eine Tasse feinen Tees zuzubereiten und zu genießen ist ein sinnliches Vergnügen. Durch den – wie ich ihn gerne nenne – „Tee-Effekt“, hervorgerufen im Zusammenspiel der Aminosäure Theanin mit dem im Tee enthaltenen Koffein, fühlt man sich zugleich ausgeglichenen, stressresistent und hoch konzentriert.

Oft hört man, guten Tee zuzubereiten sei kompliziert – das ist schlichtweg falsch. Tee ist zunächst einmal ein Aufgussgetränk aus Wasser und dem Extrakt der Teepflanze (genauer gesagt: verschiedener Pflanzen aus der Untergattung und Sektion Thea in der Gattung der Camelliae – allen voran: Camellia sinensis var. sinensis und var. assamica). Folglich ist eine der wichtigsten Zutaten für guten Tee, Sie ahnen es: gutes Wasser.

Was man darüber hinaus für die „richtige“ Teezubereitung braucht: ein kleines bis mittelgroßes Teekännchen sowie eine Teeschale oder Tasse. Einige Teetrinkende kontrollieren die Zubereitung darüber hinaus gerne mit Thermometer und Zeitmesser. Sie werden jedoch feststellen, dass Sie nach einer Weile ein intuitives Gefühl dafür entwickeln, wie viel Teeblätter, welche ungefähre Temperatur und welche Ziehzeit für Ihre individuelle Aufgusstechnik am besten funktionieren. Dogmatisches Festhalten an Ziehzeiten und Temperaturen halte ich ohnehin für wenig zielführend – am Ende zählt der individuelle Geschmack. Experimentieren Sie!

Bereits durch Ausprobieren werden Sie bald eine Menge über Tee lernen. Dennoch schadet es natürlich nicht, sich einige Grundlagen zum Tee anzueignen, bevor man sich auf die aromatische Entdeckungsreise begibt.