chanoyuki, ein wenig holprig übersetzt „der Schnee des Tees“, ist ein Wortspiel mit der Bezeichnung für die japanische Tee-Zeremonie des chanoyu (wörtlich: „das heiße Wasser des Tees/heißes Wasser für den Tee“). Bei diesem Jahrhunderte alten, disziplinierten Ritual wird der japanische Matcha-Pulvertee auf traditionelle Art zubereitet, serviert und schlussendlich auch getrunken. chanoyuki vereint sinnbildlich zwei mir am Herzen liegende Extreme, deren Aggregatzustände gegensätzlicher nicht sein könnten – und die doch eine gemeinsame Basis haben: das Wasser.